ÜBERGÄNGE

Alle Lebensphasen werden von einem Verlust des Bisherigen und einem Reifen des Neuen begleitet.

Übergänge sind oft schmerzhaft, da sie nicht in einem einzigen konkreten und zeitlich raschen Schritt durchlaufen werden können. Menschen beschreiben den Zustand des Übergangs oft, als ob sie zwischen zwei Stühlen sitzen oder sich in einem Niemandsland befinden. Der alte Zustand mit all seinen Prägungen, Mustern und Verhaltensweisen ist noch nicht vollkommen gelöst. Der neue Zustand, die neue Ebene, der neue Status ist schon greifbar und zu erahnen, aber er kann noch nicht gelebt werden. Es fehlt noch dieser Zwischenschritt, die Schwellenzeit, die geistige Schwangerschaft, in der sich Altes lösen kann und sich das Neue in den Körper hinein verwirklicht.

 

Rituale und täglich wiederkehrende Übungen helfen, diesen Zustand erträglich zu machen.

Arbeiten in der Natur bieten einen Spiegel um sich zu verdeutlichen, dass alles im Leben einem Wandel unterworfen ist. Es gibt die Zeit der Saat und die Zeit der Ernte. Gerade die Zeit – wenn die Samen bereits gesetzt wurden und sich das Neue noch nicht zeigt, weil es sich noch verwurzeln muss, – ist eine sehr wertvolle Zeit. Um in gärtnerischem Sinne zu sprechen: die Zeit, wo der Samen gut genährt und versorgt werden muss, damit er wächst. Die Zeit des Vertrauens, wo es gut ist, nicht täglich die Erde aufzugraben, um zu schauen, ob der Same schon wächst. Die Zeit der Geduld im Wissen, Pflanzen wachsen nicht schneller, wenn man daran zupft.

Auch ich kenne aus meinem Leben die Zeiten der Übergänge sehr gut. Weiß um die Verzweiflung und Verbitterung, wenn sich das Ersehnte noch nicht zeigt. Weiß aber auch um das notwendig Nährende in dieser Zeit, damit die Pflanze auch wirklich wächst. In der gemeinsamen Arbeit erstellen wir einen „Nährplan“ für Ihre Pflanze. Essentielle Fragen in dieser Zeit sind:

  • Habe ich wirklich den richtigen Samen gesät? Wer Radieschen sät, darf sich keine Karotten erwarten!
  • Wieviel Schutz braucht die Pflanze?
  • Welche Erde braucht sie zum Leben?

 

Übergänge, die ich gerne begleite sind

  • berufliche Veränderungen
  • Beziehungsveränderungen
  • Lebensabschnittsveränderungen

Um diese Übergangszeit gut zu durchgehen, braucht es ein stimmiges Bild, eine Vision, die bestärkt für den nächsten Schritt.