REFERENZEN

Ich nehme gerne Supervision bei Maria Moitz in Anspruch, da sie mit viel Feingefühl an die zu bearbeitende Thematik herangeht. Ihr vielfältiges Repertoire, ihre umfangreiche Methodik, ihr Humor und ihre warmherzige, positive und menschliche/natürliche Einstellung sind für mich wichtig, um mich einerseits gut aufgehoben zu fühlen, andererseits auch mein Handeln zu reflektieren und Neues entstehen zu lassen.

 Elisabeth, 51, Sozialarbeiterin

Maria begleitet mich nun schon seit ein paar Monaten regelmäßig. Ich fühlte mich bei ihr von Anfang an sehr wohl. Ihre offene und herzliche Art, ihre Präsenz und ihr achtsames Nachfragen unterstützen mich und machen es mir leicht, mich zu öffnen. Wie von scheinbar selbst erkenne ich Wege, die ich vorher nicht für möglich gehalten habe und in mir stellt sich oft ein Gefühl von Leichtigkeit und Machbarkeit ein. Vieles hat sich seit dem schon verändert und ich bin sehr froh, Maria mit ihrer Klarheit an meiner Seite zu wissen, wenn sie mir gerade fehlt…

Katrin, 39, Ergotherapeutin

Liebe Frau Moitz, vielen Dank für die so einfühlsame Gestaltung des Abschiedsrituals. Dieses bewusste Akzeptierens meines Scheiterns in einem Teilbereich meines Lebens, war für mich ein sehr emotionaler, bewegender Augenblick. Das Anerkennen, dass ein mir so wichtiges Lebensziel einfach nicht erreicht werden wird. Dieses Abschiedsrituals in der Natur hat mich von Altem, Schmerzvollem befreit. Mein Schmerz treibt nun in einem Fluss dahin. In mir ist wieder Platz für Neues. Danke dafür.

Gerhard,  49, Geschäftsführer

Ich möchte mich bei dir für die Begleitung bedanken. Die Einheiten waren immer sehr abwechslungsreich, was bestimmt auch mit deiner Methodenvielfalt zusammenhängt. Ich habe mich immer sehr auf die SV-Einheiten gefreut, da es mit dir und deinem wertschätzenden Umgang immer sehr ansprechend und positiv war. Am besten gefallen haben mir dein Hinführen zur Auseinandersetzung mit mir selber, die Anleitung auf gewisse Dinge (noch) genauer hinzuschauen und die Antwort auf ein „warum“ „heraus zu kitzeln“ .

Mitnehmen will ich, dass ich auch zukünftig gut auf mich achte und auf mein Gefühl höre.

Auf jedem Fall hast du mit deiner natürlichen, feinfühligen Art immer wieder einen Rahmen geschaffen, in jenem man sich sehr wohlfühlte.

Theresa, 25, Sozialarbeiterin